Forschung zu Improvisation oder die Quadratur des Kreises

Im Rahmen meines Dissertationsprojektes befasse ich mich mit dem Phänomen der Improvisation. Nicht selten wird dies – also die wissenschaftliche Untersuchung einer Praxis, die sich durch ihre Unbestimmtheit, Spontaneität, Unplanbarkeit, kurz: ihre Kontingenz auszeichnet – als Widerspruch in sich aufgefasst. Daher auch der Verweis im Titel auf die Quadratur des Kreises. Eine wissenschaftliche Untersuchung improvisatorischen Handelns erscheint aber nur auf den ersten Blick zweifelhaft, da sich bei der Durchsicht der Literatur schon relativ schnell gezeigt hat, dass selbst die freiste Improvisation (man denke z.B. an Free-Jazz Ensembles) auf musikalischem Material gründet, welches die Basis der musikalischen Interaktion bildet.